Die Strategie des ICM e.V.

Das sächsische Forschungsinstitut für vernetzte Forschung und Entwicklung im Maschinen- und Anlagenbau

Das ICM e.V. ist seit 1992 fest in der sächsischen Forschungslandschaft etabliert. In den vergangenen Jahren hat sich die Institutsstruktur entsprechend der Frage- und Problemstellungen aus Wissenschaft und Industrie entwickelt. Es haben sich primäre Technologie-und Kompetenzfelder entwickelt. Prüfstands-und Prototypenentwicklungen finden in den Fachbereichen Medizintechnik, Fahrzeugentwicklung und in ausgewählten Zukunftsfeldern statt. Im Bereich Konstruktion/FEM hat sich das ICM e.V. in den Bereichen Innenhochdruck-Umformung, Bauteile- und Maschinenentwicklung, Bahntechnik und FEM vertiefende Kompetenzen aufgebaut. Fundierte Erfahrungen im Anlagenbau sowie im Projekt- und Prozessmanagement runden das Profil ab.

 

Die Netzwerkarbeit spielt eine wichtige Rolle. Innerhalb durch das ICM e.V. initiierter Kompetenznetzwerke werden Verbundprojekte vorbereitet und optimiert sowie Forschungsnetzwerke in den Technologie- und Kompetenzfeldern des Institutes generiert und projektiert.

 

Die Forschungs- und Entwicklungsleistungen werden unter der großen Überschrift der Produkt- und Prozessentwicklung durch interne oder externe Projektideen initiiert. Aus Kooperationsnetzwerken und Verbünden entwickeln sich Forschungsvorhaben, deren Projektbegleitung durch das ICM e.V. übernommen wird. Als Ziel steht der Transfer der erfolgreichen Forschungsergebnisse. Daraus ergeben sich neue technische und technologische Aufgabenstellungen, an deren Umsetzung das Institut maßgeblich beteiligt ist.

  

 

 

Arbeitsprinzip

Nach oben