Forschungsprojekte

Neue Konzepte zur Umsetzung von kollaborativen Montagesystemen für kleine und schwankende Produktionsstückzahlen sowie deren erfolgreichen Einführung in KMU (KUKoMo)

Fördermittelgeber: BMBF / Projektträger: PTKA

Laufzeit: 10/2016 - 12/2019

Fördermittelgeber / Projektträger

Das Vorhaben KUKoMo wurde im Rahmen des BMBF-Forschungsprogramms „Innovation für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen“ durchgeführt und fällt unter die Bekanntmachung vom 17.03.2015, Themenfeld: Kompetenz Montage – kollaborativ und wandlungsfähig (KoMo), Gestaltungsfeld a) Kollaborative Montagesysteme.

 

Ausgangssituation

 

Die Aufgabe bestand darin, auf der Basis von auf dem Markt befindlichen Robotern flexible Lösungen für die Montage komplexer Stückgüter bei schwankenden Losgrößen zu entwickeln. Im Fokus des ICM e.V. stand die Erarbeitung und der Aufbau von Demonstratoren, welche bei den Anwendungspartnern umgesetzt werden sollten – besonders unter Berücksichtigung der speziellen Anforderungen kleiner und mittelständischer Unternehmen.

Das ICM e.V. führte das Verbundvorhaben als Koordinator an. Neben erfahrenen Forschungspartnern wurden auch kleine und weniger FuE-erfahrene Unternehmen ins Projekt eingebunden. Mit deren spezifischen Ansätzen und Bedingungen gekoppelt entstanden gebündelte Ressourcen, die die konsequente Bearbeitung aller zehn Arbeitspakete ermöglichten. Mit dem Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie wurden Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen für die geplanten
Lösungen der Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) durchgeführt und ein didaktisches Konzept für das Schulungs- und Anwendungszentrum (SchAz) entwickelt.

 

Vorgehen

 

Der Projekthomepage www.kukomo.de sind die inhaltlichen Schwerpunkte der einzelnen zehn Arbeitspakete zu entnehmen. Mit dem Projekt wurde ein wirksamer Beitrag zur Weiterentwicklung der theoretischen Grundlagen und zur praktischen Umsetzung von MRK in der Praxis geleistet. Neben wirtschaftlichen Effekten bezüglich der Kosten spielen vor allem auch ergonomische Belastungen am Arbeitsplatz und die Verfügbarkeit von Personal in der Montage künftig eine zunehmend wichtigere Rolle. Für die Vorbereitung der Prozesse (Einsatzplanung und Simulation) kommen immer leistungsstärkere und MRK-angepasste Tools auf den Markt. Diese wurden im Projekt getestet und bewertet. Für die Gewährleistung der Arbeitssicherheit bei MRK wurden bestehende Normen und Richtlinien als Leitlinien angewendet und kritisch hinterfragt. Deren Weiterentwicklung ist notwendig und über Regeln in künftigen Vorhaben zu untersetzen.

 

Ergebnisse

 

Die im Projekt KUKoMo erarbeiteten Wissensbausteine zum Thema MRK sowie die praktischen Erfahrungen aus den Anwendungsfällen sind auf der Website www.mrk-montage.de allen Interessierten zugänglich. Sie wurden gemeinsam mit den Verbundvorhaben „Safe-Mate“ in Hannover und „KOMPI“ in Bochum/Dortmund aufgebaut wurde, Eine Zusammenfassung zum Stand der Technik bezüglich MRK und Wandlungsfähigkeit erfolgte in einem, zusammen mit allen neun Verbundvorhaben erarbeiteten,

Das ICM e.V. hat seine Erfahrungen und sein Wissen auf den Gebieten der Automation und Robotik gebündelt in einem Schulungs- und Anwendungszentrum (SchAz) verwirklicht, um es interessierten Unternehmen der gewerblichen und industriellen Wirtschaft zugänglich zu machen. Das SchAz verfügt über ein umfangreich
ausgestattetes Labor mit Industrie-Robotern und Sicherheitskomponenten auf neuestem Stand der Technik. Hier können sich Interessierte mit Fachexperten zu den Themen Losgröße 1, mobile Robotik und MRK austauschen.

Eine Erläuterung und umfassende Vorstellung der Ergebnisse erfolgte im Rahmen der gemeinsamen Abschlusskonferenz mit den Verbundvorhaben „RoKoKo“ aus Aachen und „SafeMate“ aus Hannover am 27. und 28.11.2019 in Chemnitz. Die Hauptorganisation dieser Abschlusskonferenz oblag dem ICM e.V. Einführungsstrategien und Gestaltungskonzepte wurden vorgestellt, Methoden und Entscheidungskriterien dargeboten, Anwendungsfälle vorgeführt und das Schulungs- und Anwendungszentrum
am ICM e.V. feierlich eröffnet. Der Nutzen des Projektes KUKoMo für das ICM e.V. besteht, neben einer Erhöhung seiner Reputation durch die erfolgreiche Koordination des
Verbundprojektes in einem deutschlandweiten Konsortium, in der Erweiterung seiner technischen Ausstattung und der Erhöhung seiner regionalen Ausstrahlungskraft als potenzieller Umsetzer für Automatisierung und Robotik in der Produktion.


Ideen weiterdenken. Innovationen entwickeln. Erfolge transferieren.

Ihr Forschungspartner für den Mittelstand.