Mobilität

Die effiziente Verbindung zwischen dem öffentlichen Personennahverkehr, dem Individualverkehr und Werksverkehr in Unternehmen ist entscheidend für die Zukunft der Mobilität. Auf diese Weise können die Bedürfnisse zukünftiger Mobilitätskunden und -dienstleistungen miteinander vernetzt werden. Wir unterziehen die Mobilitätskonzepte einer ganzheitlichen Betrachtung und es entstehen individuelle Lösungen mit hoher Alltagstauglichkeit.

 

Bestandteil der Arbeit am Institut sind:

 

Konzeption 

  • Erstellung von Elektromobilitätskonzepten von der Idee bis zum zulassungsreifen Demonstrator
  • Elektroantriebskonzepte
  • Konzepte für autonomes Fahren und Mobilität
  • Design- und Ergonomiekonzeptionen für Mobilitätslösungen

 

Mechanik 

  • Fertigungstechnische Umsetzung von Designkonzepten
  • Betrachtung und Umsetzung von Montage- und Schweißprozessen
  • Prototypische Umsetzung von geschweißten Rohkarosserien, Fahrwerkskomponenten
  • Fahrwerksentwicklung (Lenkung und Bremse)

 

Elektrik 

  • Umsetzung von EMV gerechten Verdrahtungskonzepten nach geltenden Richtlinien und Normen
  • Umsetzung von elektrischen Antriebskonzepten mit und ohne Getriebe
  • Entwicklung von zulassungsfähigen Gesamtfahrzeugbodengruppen
  • Software und Elektronikentwicklung, Systemlösungen zur kabellosen Datenübertragung

 

Versuche und Tests 

  • Durchführung von Dauerlauftests, Reichweitenuntersuchungen, Stop&Go-Versuchen, Zyklentests
  • Antriebserwärmungsversuche
  • Vermessung von Bauteilen mit einem 3D-Messgelenkarm
  • Durchführung von Klimaversuchen von Komplettfahrzeugen und Umweltsimulation von Baugruppen
  • Entwicklung von Versuchsständen Durchführung von Rollenprüfstandsversuchen unter klimatischen und EMV-technischen Bedingungen

 

 

Beispiel aus unserer Forschungsarbeit

HZwo:InTherm - Intelligentes Thermomanagementmodul

 

Gesamtziel des Vorhabens HZwo:InTherm ist die Entwicklung eines Thermomanagementmoduls und des dazugehörigen Verfahrens für das ganzheitliche elektrische und thermische Energiemanagement von Brennstoffzellenfahrzeugen. Dadurch soll die Voraussetzung geschaffen werden, nicht nur elektrische, sondern auch thermische Energie optimal im Gesamtfahrzeug zu verteilen und zu nutzen, um dadurch Effizienz und Komfort zu steigern sowie durch eine optimalere Systemauslegung Kostensenkungen zu erreichen.

Weitere Schwerpunkte des Projektes sind die Funktionalisierung der Fahrzeugaußenhaut als Wärmeübertrager, die Einbindung des Wasserstoffdrucktanks ins das Thermomanagement sowie die thermische Optimierung von Wärmepumpe und Brennstoffzellensystem.

Zum Funktionsnachweis des Verfahrens und der Methodik für dessen Auslegung wird ein Forschungsfunktionsmuster aufgebaut werden, welches die verschiedenen elektrischen und thermischen Quellen und Senken eines Brennstoffzellenfahrzeugs miteinander verbindet. Daran sollen die Funktion des Thermomanagementmoduls sowie des Energiemanagementverfahrens im Labor unter realitätsnahen Bedingungen verifiziert werden.

 

Motivation:

  • Entwicklung von Technologien und Lösungen für Brennstoffzellenfahrzeuge durch sächsische KMU
  • Ansiedlung einer Wertschöpfungskette für zukünftige Antriebskomponenten im Autoland Sachsen
  • Erweitern der Kompetenzen im Bereich Brennstoffzelle bei den KMUs durch interdisziplinäre Zusammenarbeit

 

Ziele:

  • simulationsbasierte Erforschung eines innovativen Energiemanagementverfahrens für Brennstoffzellenfahrzeuge
  • Entwicklung eines Thermomanagementmoduls zur thermischen Verknüpfung der verschiedenen Fahrzeugteilsysteme
  • Erforschung der thermischen Ankopplung von Wasserstoffdruckspeichern in das Fahrzeugthermomanagement
  • Entwicklung neuer Methoden zur thermischen Charakterisierung und Betriebsstrategieoptimierung von Brennstoffzellensystemen
  • Entwicklung eines neuartigen Wärmepumpenmoduls unter spezieller Berücksichtigung der Randbedingungen für den Einsatz in brennstoffzellenbetrieben Kleinfahrzeugen
  • Maximierung der Wärmeauskopplung bei geringen Kühlmitteltemperaturen durch Funktionalisierung von Fahrgastzellen-Karosserieteilen

 

Laufzeit: 01.03.2019 – 31.12.2021

 

Förderung und Projektträger: EFRE, SAB Sächsische Aufbaubank

 

Partner:

  • ICM e.V., Chemnitz
  • Technische Universität Chemnitz/Professur Alternative Fahrzeugantriebe
  • car systems Scheil GmbH & Co. KG
  • Modellbau Roth GmbH & Co. KG
  • Wärmetauscher Sachsen GmbH
  • FAE Elektrotechnik GmbH & Co. KG

Ideen weiterdenken. Innovationen entwickeln.
Erfolge transferieren.

Ihr Forschungspartner für den Mittelstand.