Maschinen- und Anlagenentwicklung

Maschinenkonzepte

Alles aus einer Hand. Beim ICM können Sie Ihre Sondermaschine aus einer Hand entwickeln lassen. Unser Schwerpunkt liegt einerseits in den Bereichen der spanenden Bearbeitung mit bestimmter Schneide sowie im Bereich von Handlingssystemen, welche entweder zum Werkzeugwechsel benötigt werden oder zur Zuführung und Abführung der Teile notwendig sind. Von der Konzeptentwicklung, über belastungsgerechte Auslegung bis zur Detailkonstruktion können alle Bereiche der mechanischen Konstruktion abgebildet werden. Elektroplanung, Risikobeurteilung, die Erstellung aller notwendigen Dokumente sowie eine spätere Montagebetreuung runden unsere möglichen Leistungen ab.

 

Beispiele:

  • Rohrendenmaschine
  • Werkzeugmagazin
  • Gasflaschen-Handlingssystem

Entwicklung von Sondermaschinen

Als Insitut der angewandten Forschung ist es unser Schwerpunkt, neue Entwicklung im Bereich des Maschinenbaus voranzubringen. Auf Basis von Kundenanfragen erfolgt hierbei die Entwicklung neuer Maschinen, welche oft eine technologische Betrachtungsweise mit beinhalten müssen. Da diese Theme oft risikobehafte sind, können oftmals Projekte entwickelt werden, wo das Risiko des Projekte zur staatliche Zuschüsse reduziert werden kann. Aus diesem Grund prüfen wir gemeinsam mit unseren Partnern und Kunden, wie eine Entwicklung komplexer Aufgaben angegangen wird und haben bei Bedarf alle notwendigen Gewerke zur Beantragung von Fördermitteln im Hause.

Konstruktion

Schwerpunkt des Instituts ist die mechanische sowie elektrische Konstruktion. Durch enge räumliche Verbundenheit und geringe Hierarchieebenen sind wir in der Lage Themen zielorientiert und schnell zu lösen. 

 

Mechanische Konstruktion mittels:

  • ProEnginnering
  • Inventor
  • AutoDesk

 

Elektroplanung mittels:

 

  • EPLAN P8
  • Softwaretolls von SIEMENS
  • Berechnung von Sicherheitsfunktionen nach EN 13849 mit SISTEMA

 

 

FEM-Simulation

Die FEM-Simulation ist ein elementarer Bestandteil bei der Auslegung mechanischer Komponenten in Bezug auf die statische und dynamische Belastbarkeit. Durch unsere große Expertise auf diesem Gebiet können wir komplexe Aufgaben simulieren und somit mögliche Optimierungen bzw. Gestaltungsveränderungen der Bauteile vornehmen. Dies kann eine deutliche Reduktion von Material und Fertigungsaufwand ermöglichen bzw. trägt zur sicheren Auslegung der Bauteile bei.

 

Folgendes Leistungsspektrum bieten wir an:

  • Statische / dynamische Simulation von Baugruppen bzw. Prozessen
  • Thermomechanische Simulationen
  • Mehrkörpersimulationen mit nichtlinearen Kontaktbedingungen
  • Festigkeitsnachweis / Betriebsfestigkeit
  • Gestalts- und Topologieoptimierung
  • Prozesssimulation für Umformprozesse

Wir nutzen folgende Tools:

  • ANSYS Workbench Mechanical
  • Elmer
  • FEBio
  • Explizit STR
  • MSC.Marc Mentat
  • OpenFoam

 

Mensch-Maschine-Schnittstelle

Bei Neu- und Weiterentwicklungen von Maschinen und Anlagen spielt die Gestaltung der Mensch-Maschine-Schnittstellen eine wichtige Rolle. Wir verfügen über weitreichende Erfahrungen in der Gestaltung von ergonomischen Arbeitsplätzen sowie in der zeitwirtschaftlichen Optimierung und Planung von Arbeitsprozessen.

 

Für die Umsetzung nutzen wir anerkannte Methoden basierend auf moderner Software:

  • Betreuung im Produktentwicklungsprozess vom Konzept bis zur Inbetriebnahme
  • Digitale Durchführung von Richtzeit- und Ergonomieanalysen mit ema (MTM, EAWS)
  • Simulation von Arbeitsprozessen und Nutzerschnittstellen in der Konzeptphase an selbstentwickelten physischen Mock-Ups mittels alaska/Dynamicus
  • Individuelle Gestaltung von ergonomischen Softwareoberflächen nach Ansprüchen der Kunden und Endanwender

     

    Dokumentation der ergonomischen Untersuchungen nach gültigen Normen und Richtlinien zur Einhaltung der EG Maschinenrichtlinie


    Ideen weiterdenken. Innovationen entwickeln.
    Erfolge transferieren.

    Ihr Forschungspartner für den Mittelstand.