Neues Know-how für Ihre Wettbewerbsfähigkeit schaffen!

Weitergabe von technischem Wissen von der Entstehung hin zur Verwendung im Produktionsprozess.

 

Technologietransfer bedeutet institutionell den planvollen, zeitlich limitierten, privatwirtschaftlichen oder staatlich unterstützten Prozess der Diffusion oder Verbreitung von Technologie zur wirtschaftlichen Nutzbarmachung für Dritte. Der Technologietransfer kann zwischen Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Erfindern und Unternehmen, innerhalb eines internationalen Unternehmens, zwischen verschiedenen Unternehmen oder zwischen Industrie- und Entwicklungsländern stattfinden.

Welche Möglichkeiten zur Förderung stehen zur Verfügung?

Erwerb technologischen Wissens unmittelbar von einem Technologiegeber oder mit Unterstützung eines Technologiemittlers zur Realisierung neuer bzw. an einen neuen Stand angepasster Produkte oder Verfahren.

Wer kann gefördert werden?

Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) der gewerblichen Wirtschaft mit einer Betriebsstätte im Freistaat Sachsen (umfasst Handwerker, aber keine Freiberufler).

Zusammenfassung

Zuschuss zu den förderfähigen Kosten bis zu 50% für:

  • immaterielle Investitionen: Patente, Lizenzen, nicht patentiertes technologisches Wissen
  • Auftragsforschung zur Weiterentwicklung
  • Personalkosten für beim Technologienehmer beschäftigte Forscher, Techniker und sonstige unterstützende Personen
  • externe Beratungsleistungen (Projektmanagement, Innovationsberatung, technische Unterstützung, Schulung von Mitarbeitern)
  • Nachweis Marktgängigkeit
  • Projektdauer bis 18 Monate

 

 

ICM - Institut Chemnitzer Maschinen- und Anlagenbau e.V.

Otto-Schmerbach-Straße 19
09117 Chemnitz

+49 (0)3 71/2 78 36-101
info@icm-chemnitz.de

Ideen weiterdenken. Innovationen entwickeln.
Erfolge transferieren.

Ihr Forschungspartner für den Mittelstand.